Schwerpunktfeuerwehr des Ilm-Kreises

Einsätze 2017

Einsatznummer: 55
Alarmzeit: 08:20 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zur Tragehilfe in die Schleusinger Straße alarmiert. Der Patient wurde durch das Treppenhaus transportiert, parallel dazu wurde ein Hubschrauberlandeplatz eingerichtet.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, MTW

Einsatznummer: 54
Alarmzeit: 12:16 Uhr – Einsatzdauer: 2 Stunden

  • Die Feuerwehr wurde  zu einem Verkehrsunfall PKW auf die L1047 zwischen Gehren und Möhrenbach alarmiert. Die Insassen wurden dabei verletzt und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehrkameraden betreut. Anschließend wurden ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden und die Fahrzeuge geborgen.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren, Rettungsdienst sowie Polizei.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, MTW

Einsatznummer: 53
Alarmzeit: 11:55 Uhr – Einsatzdauer: 1,5 Stunden

  • Die Feuerwehr wurde  zu einem Verkehrsunfall PKW gegen Hauswand in Jesuborn alarmiert. Die Insassen wurden dabei verletzt und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehrkameraden betreut. Ein Hubschrauberlandeplatz eingerichtet. Anschließend wurden ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden und das Fahrzeug geborgen.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn und Gehren, Rettungsdienst sowie Polizei.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, MTW

Einsatznummer: 52
Alarmzeit: 02:10 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf ins Pflegeheim Pro-Civitate alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 51
Alarmzeit: 01:21 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf ins Pflegeheim Pro-Civitate alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn, Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25

Einsatznummer: 50
Alarmzeit: 14:28 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6; MTW

Einsatznummer: 49
Alarmzeit: 08:30 Uhr – Einsatzdauer: 5 Stunden

  • Im Zuge der ICE – Neubaustrecke Erfurt – Ebensfeld fand am Samstagmorgen die zweite Einsatzübung im Tunnel Fleckberg LK Sonneberg, statt. Hierbei wurde neben der Anfahrt aller zuständigen Tunnelbasiseinheiten ein Brand im Tunnel simuliert und alle damit verbundenen taktischen Lösch- und Rettungsmaßnahmen geprobt. Ca. 35 Personen befanden sich in einem verunglückten Zug, darunter 9 Schwerverletzte.
  • Im Einsatz waren ca. 690 Frauen und Männer, unter anderem die Kräfte der Tunnelbasiseinheit IK – TBE 2, bestehend aus Plaue, Gehren, Neustadt + Frauenwald, Stadtilm und Möhrenbach sowie alle weiteren Tunnelbasiseinheiten des Ilm – Kreises, zzgl. der Landkreise SLF, SÖM, Bayern, Bundes- und Landespolizei, Technisches Hilfswerk, Rettungsdienst und DB – Notfallmanagement.
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 48
Alarmzeit: 18:06 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als Grund heraus.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6; TLF 16/25

Einsatznummer: 47
Alarmzeit: 11:48 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehren wurde zu einem Heckenbrand in die Langebergstraße gerufen. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte konnte bereits Entwarnung gegeben werden, da ein beherzter Nachbar bereits mit einem Eimer Wasser die Hecke gelöscht hatte. Es waren noch kleine Restlöscharbeiten erforderlich
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn, Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: TLF 16/25

Einsatznummer: 46
Alarmzeit: 02:58 Uhr – Einsatzdauer: 1 Stunde

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden. Ein Techniker der Anlage wurde informiert und kam vor Ort.
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 45
Alarmzeit: 01:46 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden.
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 44
Alarmzeit: 00:39 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden.
  • Fahrzeuge: LF 8/6; TLF 16/25

Einsatznummer: 43
Alarmzeit: 06:26 Uhr – Einsatzdauer: 1,5 Stunden

  • Die Feuerwehren wurden zum Gebäudebrand nach Blitzeinschlag alarmiert. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte wurde eine starke Rauchentwicklung aus Zwei Garagen, diese sich direkt unter dem Gebäude befinden vorgefunden. Ein Garagentortor musste gewaltsam geöffnet werden. Ein brennender Holzstapel wurde abgelöscht und die das komplette Gebäude mittels Wärmebildkamera abkontrolliert. Durch die starke Rauchentwicklung, musste das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter belüftet werden.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn, Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25; SW 2000–Tr, MTW

Einsatznummer: 42
Alarmzeit: 15:36 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als Grund heraus.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn, Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6; TLF 16/25

Einsatznummer: 41
Alarmzeit: 19:45 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als Grund heraus.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6; TLF 16/25; MTW

Einsatznummer: 40
Alarmzeit: 09:51 Uhr – Einsatzdauer: 3 Stunden

  • Im Zuge der ICE – Neubaustrecke Erfurt – Ebensfeld fand am Samstagmorgen die zweite Einsatzübung im Tunnel Bleßberg LK Sonneberg, statt. Hierbei wurde neben der Anfahrt aller zuständigen Tunnelbasiseinheiten ein Brand im Tunnel simuliert und alle damit verbundenen taktischen Lösch- und Rettungsmaßnahmen geprobt. Ca. 35 Personen befanden sich in einem verunglückten Zug, darunter 9 Schwerverletzte.
  • Im Einsatz waren ca. 690 Frauen und Männer, unter anderem die Kräfte der Tunnelbasiseinheit IK – TBE 2, bestehend aus Plaue, Gehren, Neustadt + Frauenwald, Stadtilm und Möhrenbach sowie alle weiteren Tunnelbasiseinheiten des Ilm – Kreises, zzgl. der Landkreise SLF, SÖM, Bayern, Bundes- und Landespolizei, Technisches Hilfswerk, Rettungsdienst und DB – Notfallmanagement.
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 39
Alarmzeit: 01:55 Uhr – Einsatzdauer: 2 Stunden

  • Die Kameraden der Feuerwehr Gehren wurden  zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW dieser sich Ortseingang Gehren auf der B88 überschlagen hatte alarmiert.Der Fahrer des PKW hatte durch den Unfall erhebliche Verletzungen erlitten. Dieser wurde mittels hydraulischem Rettungssatz aus seiner Lage befreit. Anschließend wurde er an den Rettungsdienst übergeben.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Langewiesen und Gehren, Rettungsdienst sowie Polizei.
  • Fahrzeuge: LF 8/6, MTW

Einsatznummer: 38
Alarmzeit: 02:14 Uhr – Einsatzdauer: 9 Stunden

  • Die Feuerwehren wurden zum Brand eines Wohnhauses alarmiert. Der Brand griff von einer an das Wohngebäude angebauten Scheune auf die Fassade und das Dachgeschoss über. Bei Eintreffen der ersten Kameraden hatten sich die Anwohner bereits aus dem Gebäude selbst retten können. Von einem Löschteich in der Ortsmitte wurde die Wasserversorgung hergestellt. Ein Übergreifen auf andere Gebäudeteile und Scheunen konnte verhindert werden. Durch die starke Hitzeentwicklung im Dachgeschossen wurden die Löscharbeiten erschwert. Es mussten gewaltsam mehrere Öffnungen im Dachbereich, als Wärmeabzug geschaffen werden, bevor die Löschmaßnahmen im Innenangriff durchgeführt werden konnten.Die Nachlöscharbeiten wurden bis in die Morgenstunden durchgeführt. Eine Brandsicherheitswache war bis Mittag vor Ort.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach, Großbreitenbach, Ilmenau, Langewiesen, Gräfinau-Angstedt, und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, SW 2000-Tr, MTW

Einsatznummer: 37
Alarmzeit: 22:28 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf ins Pflegeheim Pro-Civitate alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, MTW

Einsatznummer: 36
Alarmzeit: 03:07 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf ins Pflegeheim Pro-Civitate alarmiert. Vor Ort konnte keine Feststellung gemacht werden.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25

Einsatznummer: 35
Alarmzeit: 15:45 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf ins Pflegeheim Pro-Civitate alarmiert. Vor Ort stellte sich als Grund ein Raucher auf der Toilette heraus.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn, Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25, SW 2000-Tr

Einsatznummer: 34
Alarmzeit: 18:27 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zu einem Verkehrsunfall zwischen Gräfinau-Angstedt und Pennewitz alarmiert. Noch während der Anfahrt konnte der Einsatz abgebrochen werden, da die Insassen durch die Feuerwehr Gräfinau-Angstedt befreit werden konnten.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Gräfinau-Angstedt und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, MTW

Einsatznummer: 33
Alarmzeit: 00:16 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zu einem umgestürzten Baum in die Langewiesener Straße alarmiert. Ein gößerer Ast war abgebrochen und hatte eine Fahrspur blockiert. Dieser wurde beseitigt.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25

Einsatznummer: 32
Alarmzeit: 00:33 Uhr – Einsatzdauer: 18 Stunden

  • Kurz nach Mitternacht wurden die Kameraden zum Brand eines sanierten Fachwerkhauses alarmiert. Der Brand griff von einem brennenden Carport auf das Wohnhaus über. Bei Eintreffen der ersten Kameraden befanden sich die Anwohner noch in dem brennenden Gebäude, konnten aber schnellstmöglich und unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Aufgrund der engen Bebauung und großen Trockenheit waren nebenstehende Wohnhäuser stark gefährdet. Ein Übergreifen auf diese Gebäude konnte jedoch verhindert werden. Der starke Rauch zog stetig in Richtung des gegenüberliegenden Kindergartens, weshalb die Kinder am frühen Morgen in der Turnhalle Unterschlupf fanden und erst nach gründlichem Lüften ihr eigentliches Gebäude wieder beziehen konnten. Die starke Hitze und Dauer der Löscharbeiten sowie die Wärme der letzten Tage zehrte an allen beteiligten Kräften. Ein großes Dankeschön gilt allen Nachbarn, die uns mit Getränken versorgten. Die Nachlöscharbeiten und Unterstützung der Brandursachenermittler der Kriminalpolizei sowie das Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft dauerte bis in die Abendstunden an.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn, Möhrenbach, Ilmenau, Langewiesen, Gräfinau-Angstedt, Pennewitz, Gräfenroda und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25, SW 2000-Tr, MTW

 

 

 

Einsatznummer: 31
Alarmzeit: 20:43 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als Grund heraus.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn, Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 30
Alarmzeit: 09:16 Uhr – Einsatzdauer: 5 Stunden

  • Im Zuge der ICE – Neubaustrecke Erfurt – Ebensfeld fand am Samstagmorgen die erste Einsatzübung im Augustaburgtunnel, nahe Erfurt, statt. Hierbei wurde neben der Anfahrt aller zuständigen Tunnelbasiseinheiten ein Brand im Tunnel simuliert und alle damit verbundenen taktischen Lösch- und Rettungsmaßnahmen geprobt. 120 Personen befanden sich in einem verunglückten Zug, darunter 30 Schwerverletzte.
  • Im Einsatz waren ca. 690 Frauen und Männer, unter anderem die Kräfte der Tunnelbasiseinheit IK – TBE 2, bestehend aus Plaue, Gehren, Frauenwald, Stadtilm und Möhrenbach sowie alle weiteren Tunnelbasiseinheiten des Ilm – Kreises, zzgl. der Landkreise UH, WAK, SÖM, SHL, SON, GTH, EF, SLF, Bundes- und Landespolizei, Technisches Hilfswerk, Rettungsdienst und DB – Notfallmanagement.
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 29
Alarmzeit: 15:08 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Kräfte der Feuerwehren Jesuborn und Gehren wurden zu einem brennenden Krad, auf der B88 zwischen Jesuborn und Pennewitz, alarmiert. Noch vor Ankunft der Einsatzkräfte wurde der Brand bereits durch einen beherzt eingreifenden Augenzeugen gelöscht. Vor Ort wurde das Krad mittels Wärmebildkamera kontrolliert, die Batterie des Fahrzeugs abgeklemmt und der Einsatz damit beendet.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn und Gehren.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25

Einsatznummer: 28
Alarmzeit: 15:32 Uhr – Einsatzdauer: 5,5 Stunden

  • Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Langewiesen, Ilmenau sowie Gehren wurden zu einem Brand auf das Gelände der Fa. Remondis in Langewiesen alarmiert. Dort brannten mehrere große Müllhaufen. Wir wurden zur Unterstützung der Löscharbeiten alarmiert, bauten die Wasserversorgung auf und stellten vor Ort mehrere Angriffs- sowie Sicherheitstrupps. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Langewiesen, Ilmenau, Plaue, Oehrenstock, Gräfenroda, Gräfinau-Angstedt und Gehren sowie natürlich die Kräfte von Rettungsdienst und Polizei.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, LF 8/6, SW 2000-Tr, MTW

Einsatznummer: 26
Alarmzeit: 14:52 Uhr – Einsatzdauer: 1 Stunde

  • Die Kameraden der Feuerwehr Gehren wurden gemeinsam mit Herschdorf, Allersdorf und Willmersdorf zur Absicherung des Hubschrauberlandeplatzes neben dem, von Himmelfahrtswanderern gut besuchten, Lange-Berg-Denkmal alarmiert.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Willmersdorf, Herschdorf und Gehren sowie natürlich die Kräfte von Rettungsdienst,
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, MTW, SW 2000-Tr

Einsatznummer: 25
Alarmzeit: 15:45 Uhr – Einsatzdauer: 3,0 Stunden

  • In der Großbreitenbacher Str. kollidierte ein Multicar mit einem Hoftor, überschlug sich und verlohr seine Ladung. Die beiden Insassen wurden dabei verletzt und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehrkameraden betreut. Anschließend wurden ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden, die Ladung umgeladen und das Fahrzeug geborgen.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, LF 8/6, MTW

Einsatznummer: 24
Alarmzeit: 11:35 Uhr – Einsatzdauer: 1,25 Stunden

  • Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Langewiesen, Ilmenau sowie Gehren wurden zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B88n, Ilmenau Richtung Langewiesen, alarmiert. Die Kräfte aus Ilmenau übernahmen die Rettung der Insassen, die Gehrener Kameraden das Absichern der Einsatzstelle und Einrichten des Hubschrauberlandeplatzes.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Langewiesen, Ilmenau und Gehren sowie natürlich die Kräfte von Rettungsdienst, Polizei, Unfallermittler und Straßenmeisterei.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, LF 8/6, MTW

Einsatznummer: 23
Alarmzeit: 15:01 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als Grund heraus.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 22
Alarmzeit: 09:04 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • In der Großbreitenbacher Str. befand sich eine kleinere Ölspur. Das Öl wurde gebunden und die Straße gereinigt.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Jesuborn und Gehren
  • Fahrzeuge: MTW

Einsatznummer: 21
Alarmzeit: 12:25 Uhr – Einsatzdauer: 3,5 Stunden

  • Durch die Ortslagen Gehren und Möhrenbach zog sich eine ca. 3,8 km lange Dieselspur. Der Diesel wurde gebunden und die Straße gereinigt.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach und Gehren
  • Fahrzeuge: MTW, TLF 16/25

Einsatznummer: 20
Alarmzeit: 11:18 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • In den Mittagsstunden wurden die Kameraden der Feuerwehren Möhrenbach, Jesuborn und Gehren zum bestätigten Feuer in die Gemeinschaftsunterkunft in der Königseer Straße alarmiert. Vor Ort wurde ein brennender Kinderwagen im Flurbereich vorgefunden. Dieser wurde aus dem Gebäude gezogen und abgelöscht. Das Gebäude wurde anschließend mit einem Hochdrucklüfter belüftet. Die Bewohner wurden bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch das Personal der Wohngemeinschaft evakuiert.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach, Jesuborn und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25, SW 2000-Tr

Einsatznummer: 19
Alarmzeit: 13:07 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als Grund heraus.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach, Jesuborn und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25

Einsatznummer: 18
Alarmzeit: 13:11 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zum BMA-Einlauf in die Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als Grund heraus.
  • Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/25

Einsatznummer: 17
Alarmzeit: 16:07 Uhr – Einsatzdauer: 6,0 Stunden

  • Um 16:07 Uhr ging der Alarm für die Kameraden der Feuerwehren Gräfinau, Pennewitz und Gehren zur Tierrettung ein. 2 Pferde waren in eine rund 5 m tiefe, voll gefüllte, Güllegrube gestürzt und drohten zu Ertrinken. Vor Ort wurden die Kräfte von Stadtilm, Ilmenau und Langewiesen, ein Saugwagen der Wavi sowie eine Tierärztin hinzugezogen. In einem stundenlangen Kampf wurde zum einen das Wasser der Grube abgesaugt, die Pferde gesichert und letztlich völlig unterkühlt und am Ende ihrer Kräfte, aber lebend, gerettet.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Pennewitz, Gräfinau-Angstedt, Langewiesen, Ilmenau, Stadtilm und Gehren
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, LF 8/6, SW 2000-T

Einsatznummer: 16
Alarmzeit: 22:02 Uhr – Einsatzdauer: 1,25 Stunden

  • Die Feuerwehr Gehren wurde zur Unterstützung der Gräfinauer Kameraden zu einem Verkehrsunfall mit unklarer Lage zwischen Kreuz Traßdorf und Lehmannsbrück alarmiert. Bei Eintreffen der Gräfinauer Kräfte fanden sie einen Transporter vor, der frontal mit einem Baum kollidiert war. Der Verunfallte hatte sich bereits aus dem Fahrzeug befreit und wurde bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungsdienst von den Kameraden betreut. Mittels Lichtmast wurde der Landeplatz für den angeforderten Rettungshubschrauber ausgeleuchtet. Dieser konnte jedoch, aufgrund von Nebel, die Unfallstelle nicht anfliegen.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Gräfinau-Angstedt und Gehren
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, MTW

 

Einsatznummer: 15
Alarmzeit: 14:50 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zur Tragehilfe in die Königseer Straße alarmiert. Eine Patientin musste vom KTW durchs Treppenhaus zurück in die Wohnung transportiert werden.
  • Fahrzeuge: MTW

Einsatznummer: 14
Alarmzeit: 15:23 Uhr – Einsatzdauer: 5 Minuten

  • Die Feuerwehr Gehren wurde alarmiert, der Alarm kam jedoch wieder nicht von der Leitstelle.

Einsatznummer: 13
Alarmzeit: 14:29 Uhr – Einsatzdauer: 45 Minuten

  • Durch die Johannesstraße zog sich eine Ölspur. Das Öl wurde gebunden und die Straße gereinigt.
  • Fahrzeuge: MTW, TLF 16/25

Einsatznummer: 12
Alarmzeit: 20:30 Uhr – Einsatzdauer: 4 Stunden

  • In der Singer Straße, in Gräfinau-Angstedt, kam es zu einem Gebäudebrand. Wir wurden zur Unterstützung der Löscharbeiten alarmiert und stellten vor Ort einen Angriffs- sowie einen Sicherheitstrupp. Das Übergreifen des Feuers auf ein Nachbargebäude konnte verhindert werden.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Gräfinau-Angstedt, Wümbach, Bücheloh, Langewiesen, Ilmenau, Stadtilm und Gehren
  • Fahrzeuge: TLF 16/25, LF 8/6, MTW

Einsatznummer: 11
Alarmzeit: 22:01 Uhr – Einsatzdauer: 2,25 Stunden

  • Durch die Ortslagen Gehren und Möhrenbach zog sich eine ca. 3 km lange Ölspur. Das Öl wurde gebunden und die Straße gereinigt.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Möhrenbach, Jesuborn und Gehren
  • Fahrzeuge: MTW, TLF 16/25, LF 8/6

Einsatznummer: 10
Alarmzeit: 15:15 Uhr – Einsatzdauer: 30 Minuten

  • Die Feuerwehr wurde zur Tragehilfe in die Königseer Straße alarmiert. Ein Patient musste von seiner Wohnung durchs Treppenhaus zum RTW transportiert werden.
  • Fahrzeuge: TLF 16/25

Einsatznummer: 09
Alarmzeit: 10:24 Uhr – Einsatzdauer: 4,5 Stunden

  • Die Kameraden der Feuerwehr Gehren wurden im Rahmen des Gefahrgutzuges nach Ilmenau alarmiert. In der Poststelle des Amtsgerichtes wurde ein Brief mit weißem Pulver endeckt. Neben dem Absichern der Einsatzstelle wurden Personen im Gebäude betreut, bis Entwarnung gegeben werden konnte.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Erfurt, Ilmenau, Arnstadt, Großbreitenbach, Stadtilm, Plaue, Gräfenroda und Gehren
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 08
Alarmzeit: 03:39 Uhr – Einsatzdauer: 1 Stunde

  • Die Gehrener Einsatzkräfte wurden mit Ihrem CO2-Anhänger nach Langewiesen alarmiert. Hier brannte die Schmelzanlage für Quarzglas.
  • Im Einsatz waren die Kräfte aus Langewiesen und Gehren.
  • Fahrzeuge: LF 8/6

Einsatznummer: 07
Alarmzeit: 10:24 Uhr – Einsatzdauer: 5 Minuten

  • Die Feuerwehr Gehren wurde alarmiert, der Alarm kam jedoch wieder nicht von der Leitstelle.

Einsatznummer: 06
Alarmzeit: 19:41 Uhr – Einsatzdauer: 5 Minuten

  • Die Feuerwehr Gehren wurde alarmiert, der Alarm kam jedoch nicht von der Leitstelle.